KUNST & SCHACH RJP ART & CHESS RJP
KUNST & SCHACH
ART & CHESS

Das Schachspiel

  
lehrreich...  unterhaltsam...

In den Millionenstädten dieser Welt oder in der Provinz
In der Wüste oder an Fürstenhöfen
Überall ist es zuhause
SCHACH
Das Königliche Spiel



Diese antike Abbildung wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt
von Herrn Philippe Martin (CEG)







Bild und Text von Jürgen Behrndt

Schachspieler haben einen höheren Intelligenzquotienten (IQ) als die Durchschnittsbevölkerung und können ihre Gefühle besser unter Kontrolle halten. Das haben zwei Studien an der Universität Graz gezeigt,

Doppelschach

Bild und Text von Jürgen Behrndt
Eine besondere Form des Abzugsschachs stellt das Doppelschach dar. Dabei bieten sowohl die abziehende als auch die freiwerdende Figur Schach. Der Gegner ist somit gezwungen, seinen König auf ein unbedrohtes Feld zu ziehen, da er keine Möglichkeit hat, beide schachgebenden Figuren zu schlagen oder ihre Wirkungslinien zu verstellen. Da die abziehende Figur keine Rücksicht auf gedeckte Felder nehmen muss, kann sie optimal platziert werden, sodass nicht selten ein Schachmatt mit dem Doppelschach einhergeht.



Straßenschach wird gespielt
nicht nur auf speziellen Freiluft-Schachanlagen
 
 

Hier: Bobby Fischer's "Lehrstunde"
mit Kindern in einem Park
 


... oder auch zum eigenen Studium
mit Schachbrett und Schachbuch ausgerüstet
ganz privat irgendwo in der Landschaft,
auf einem schönen Dorfplatz oder auch mitten in einer Stadt





Aramis Zaiser hat 2013  die SMV Chess Invite Championship Trophy (1st Place, 1st Grade Division) in Elm Grove, Wisconsin, gewonnen. Damit hatte er in seinem allerersten Schachturner, an dem er teilgenommen hat, den ersten Platz belegt.
SCHACH schon als Kind zu erlernen ist ein enormer Vorteil und man liest es auch in den Biographien vieler großer Schachspieler. Ein besonderes Glück für dieses Kind, es zuhause bzw. in der väterlichen Schachschule zu erlernen - denn: nicht überall gibt es Schachschulen, Schach als Schulfach oder schachkundige Eltern.

 

Schach-Schulen
in der Schweiz


 
Peter Hug 
Schachtrainer und Leiter
bei DIE SCHULSCHACHPROFIS
Schule in Aesch, Basel-Stadt, Schweiz




Markus Regez
Schachschule
in Küsnacht/Schweiz

 

FRANKREICH
Versailles, 2015
www.chess-and-strategy.com
Pour clôturer la saison, le club d'échecs de Versailles
organisait une simultanée Philidor le dimanche 28 juin 2015
dans la somptueuse Galerie des Batailles du Château de Versailles
avec le maître François Vareille




RUSSLAND

"Sowjetische Schachschule" bezeichnet die von den dortigen Schachmeistern erarbeiteten Erkenntnisse und ist heute noch ein Begriff.
Michail Iwanowitsch Tschigorin (1850-1908)
war ein russischer Schachspieler und einer der führenden Schachmeister.





 
FRANKREICH
Paris, 1900
Frank Marshall vs. Amos Burn
"The Pipe Game"

White to move and mat 2!





USA
NewYork, 1924
Richard Réti vs. José-Roúl Capablanca




JUGOSLAWIEN
Bled-Zagrab-Belgrade, 1959
Paul Keres vs. Bobby Fischer
Candidates Tournament
Black (Bobby Fischer) to play and win!


 

DEUTSCHLAND
Siegen, 1970



ISLAND
World Chess Championship
1972, Reykjavik


Boris Spassky vs. Robert James Fischer
Erste Partie : 1-0


Boris Spassky vs. Robert James Fischer
Letzte (21) Partie: 0-1

Robert James Bobby Fischer
errang die Schachkrone



Schachgenie Robert James (Bobby) FISCHER
Sein Weg zur Weltmeisterschaft


Beitrag von Marcel Gottofrey
Bild: RJP


1970: Beim Interzonenturnier in Palma de Mallorca gewann er überlegen, mit sage und schreibe 3,5 Punkte Vorsprung auf GM Bent Larsen - zweiter Sieger. Mit diesem gewaltigen Sieg erwarb sich Bobby Fischer das Recht um die Weltmeisterschaftskrone zu kämpfen - sein Jugendtraum, nicht mehr, nicht weniger! 1971: Fischer hat es eilig, der weltbeste Schachspieler zu werden und in diesem Streben ist er unwiderstehlich. Bei den Kandidatenfinals gewinnt er alles: 6 - 0 gegen Mark Taimanow, 6 - 0 gegen Bent Larsen und schließlich 6,5 - 2,5 gegen Tigran Petrossian. Nach diesen erneut gewaltigen und Kantersiegen bekam Bobby Fischer das Recht, gegen den amtierenden Weltmeister Boris Spasskij anzutreten. Spasskij ist eine außerordentlich gebildete Person. Er ist auch der Großmeister der sozusagen alle Eröffnungen beherrscht, sogar das Königsgambit! Zuvor hatte Fischer noch nie gegen Spasskij gewonnen! Im Jahr darauf, d.h. 1972, schlug Bobby Fischer Boris Spasskij und realisierte zugleich seinen unwiderruflichen Traum : Weltmeister des Schachs zu werden! Danach "verschwand" Bobby Fischer und GM Anatoly Karpow wurde der neue Weltmeister, jedoch am grünen Tisch...



 

INDIEN
World Chess Championship
2013, Chennai



Die Schachweltmeisterschaft 2013 fand vom 7. November bis 22. November 2013 als Zweikampf um den Titel des Schachweltmeisters zwischen dem Titelverteidiger Viswanathan Anand und Magnus Carlsen als Herausforderer in Chennai (ehemals Madras) in Indien statt. Nach zehn von zwölf angesetzten Partien lag Carlsen mit 6,5:3,5 uneinholbar in Führung und wurde neuer Weltmeister. (WIKIPEDIA)


USA
World Chess Championship
2016, New York



Die Schachweltmeisterschaft 2016 war der Zweikampf um den Titel des Schachweltmeisters zwischen dem Titelverteidiger Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Sergei Karjakin. Sie fand vom 11. bis zum 30. November 2016 in New York statt. Nach zehn Remis und je einem Sieg der Kontrahenten war ein Gleichstand von 6:6 nach zwölf gespielten Partien erreicht. Im anschließenden Tie-Break gewann Carlsen in vier Schnellschach-Partien nach zwei Remis die beiden letzten Begegnungen und verteidigte somit seinen Titel mit 9:7 Punkten (WIKIPEDIA)




KATAR
World Blitz Chess Championship
2016, Doha





Ein Weltmeister im Blitzschach wurde zum ersten Mal 1988 im kanadischen Saint John ermittelt. Es gewann damals Michail Tal. Der Weltschachbund FIDE führte Blitzschach-Weltmeisterschaften erst im Jahre 2006 ein. Seither werden sie jährlich oder wenigstens alle zwei Jahre ausgetragen. Amtierender Weltmeister ist Sergei Karjakin, der im Dezember 2016 den Titel gewann.

Dennoch gab es in der Geschichte des Schachs Blitzduelle und Blitzturniere, die mit den weltbesten Spielern besetzt waren, sodass deren Sieger durchaus den Titel Blitzschach-Weltmeister verdient hätten. Zu nennen sind hier José Raúl Capablanca, Michail Tal, Bobby Fischer, Garri Kasparow sowie Viswanathan Anand, der im Jahr 2000 den sog. World Blitz Cup gewann. Der Geschichte der Weltmeisterschaften im Blitzschach geht also die Geschichte mehrerer weltmeisterschaftswürdiger Blitzturniere voran. (WIKIPEDIA)


 
 
Meine Art-Website : art-rosemariepfortner.com